Trainingslager Lanzarote: Sonne am Himmel und Turbo in den Beinen

Mirador Biketour Triathlet Mario Muhren Kennt ihr noch diesen grellen Himmelskörper auf blauem Untergrund? Ich habe ihn wiedergefunden! Das Trainingslager auf Lanzarote ist in diesem Jahr in doppeltem Sinne eine perfekte Sache: Körper, Seele und Geist erhalten positive Reize. Nach den ersten Tagen mit lockeren Frühläufen und insgesamt 276 Radkilometern stand Tag 5 ganz im Zeichen der Regeneration. Meine erste erfreuliche Bilanz: Im Vergleich zum Vorjahr bin ich deutlich besser ins Radtraining eingestiegen und konnte eine erfreuliche Steigerung der Leistungsfähigkeit feststellen. Das konsequente Training über den langen Winter mit den Werten aus meiner Spiroergometrie im Oktober hat sich gelohnt. OK, die wärmenden Sonnenstrahlen und der geniale Ausblick haben daran selbstverständlich auch ihren Anteil…

Mein Kurz-Tagebuch aus Lanzarote:

Sonntag:

Abflug aus dem verschneiten Düsseldorf, Ankunft auf Lanzarote um 10h Ortszeit bei 18 Grad und Sonnenschein. Erste Amtshandlung nach der Ankunft im Hotel: Bikes zusammenbauen. Um 15h erstes Einrollen in Richtung Orzola mit Überprüfung der Technik. Und auch gleich den ersten Platten bei Petra – natürlich hinten, wie in 95% der Fälle.

Montag:

Perfekter Frühlauf um 7 Uhr, ganz locker Sonnenaufgang inklusive. Ein Genuss! Um 10 Uhr erste Ausfahrt über San Bartolomé – Mozaga – Tao – Tigua – Sóo nach La Santa mit kurzem Stop am Radladen. Weiter über Tinajo – Mancha Blanca zur Weinstrasse „La Geria“ und zurück über San Bartolomé. Anschließend: TB1 am Pool 😉

In Zahlen: 70km mit 1000 Höhenmetern in 2:45 Stunden. Im Anschluss: Koppellauf über 7km im 5:15 min/km Tempo an der Promenade von Costa Teguise.

Dienstag:

Wieder ein Sonnenaufgang, wieder ein lockerer Frühlauf an der Promenade der Costa Teguise. Wieder Balsam für Körper & Geist.

Um 10 Uhr starteten wir die zweite Ausfahrt über San Bartolomé zur Weinstrasse „La Geria“ Richtung Uga, hoch nach Femés – Las Brenas zum Nachtanken in Yaiza. Zurück durch den beeindruckenden Nationalpark Timanfaya über Mancha Blanca – La Vagueta – Tigua – Tao- Mozaga – San Bartolomé- Teguise –Teseguite.

In Zahlen: 101km mit 1440 Höhenmetern in 3:55 Stunden.

Mittwoch:

Ihr ahnt es schon: 7:15h lockerer Frühlauf an der Promenade der Costa Teguise – mit Sonnenaufgang. Das Dauergrinsen auf meinem Gesicht muss ich nicht erwähnen, oder? 😉

Um 10 Uhr Ausfahrt über Orzola hoch zum Mirador del Rio mit dem einmaligen Ausblick auf die Insel Graciosa. Weiter über Maguez – Haria – Mirador del Haria – Teguise (Tankstopp) – La Grania – Montana Blanca – San Bartolomé –Tahice.

In Zahlen: 105km mit 1670 Höhenmetern in 4:20 Stunden.

Donnerstag:

Regeneration mit lockerem Schwimmen am frühen Morgen und einer sensationellen Sportmassage. Zum Trost für Euch: Heute war Sonne eher Mangelware.

Lanzarote Biketour Mario Muhren März 2013Freitag:

Heute früh gab es mit dem Sonnenaufgang das erste Training HIT. 2km Einlaufen 4 kleine Steigerungen und dann 4x1km bei 85% mit 3min Erholung. Danach auslaufen und ab ans Buffet: Obst, Gemüse und Eier bis der Arzt kommt. Die Biketour war diesmal mit fast 79km etwas kürzer, gekoppelt mit einem 3km sehr flottem Lauf.

In Zahlen: 78,66km mit 1000 Höhenmetern in 2:57 Stunden.

Freue mich schon sehr auf den heutigen Tag, die anstehende Königsetappe am Sonntag und ich verspreche Euch, am Dienstag ein wenig Sonne mit zu bringen – und wenn es nur die Sonne im Herzen ist …

 

Schreibe einen Kommentar