Mallorca Triathlon Camp 2012 am Golf von Alcudia

Neun Tage Trainingslager liegen hinter mir – Zeit für ein kurzes Resümee. Trotz der wetterbedingten Startschwierigkeiten an den ersten beiden Trainingstagen konnte ich meine geplanten Rad-Umfänge zu 80% erreichen.

Meine Bilanz: 700 Rad-, 75 Lauf- und fast 10 Schwimm-Kilometer. Ganz wichtig war mir die Eingewöhnung an die kompakte Sitzhaltung auf dem Zeitfahrrad. Dazu hatte ich gerade bei den langen Ausfahrten über 5 Stunden gute Gelegenheit.

Besonders die Ausfahrt am 19.4. ist mir noch gut in Erinnerung – sie kam mir mit ihren 150km und 1950 Höhenmetern mit 3 Berganfahrten schon wie eine Königsetappe vor. Die Bremsen meiner Zeitmaschine sind jedenfalls noch optimierungsbedürftig; bis zum Ironman in Regensburg muss ich da noch was tun. Das Ende der Tour wurde durch einen kurzen GA2-Sprint gekrönt. Danach ging’s in die Laufklamotten, um noch 10km easy in GA1 zu laufen –  inkl. „aerober Dusche“ am Ende. Dass ich nach dem doppelten Recovery-Drink anschließend sämtliche Massageduschen des Hotels genutzt und das Fischbuffet leergeräumt habe, ist klar, oder?

Die „echte“ Königsetappe konnte ich dann leider nicht mitmachen, da sie wegen der anfänglich schlechten Wetterverhältnisse auf meinen Abreisetag gelegt wurde.

Und jetzt heißt es dem Körper eine Chance zu geben, die vielen Trainingseinheiten zu verarbeiten und das Immunsystem wieder hochzufahren.