DER SPIEGEL von morgen: Die Suchtmacher – ein unbedingter Lesetipp

Die Suchtmacher: Fett, Zucker, Salz - Spiegel 10-2013

Quelle: DER SPIEGEL Ausgabe 10/2013

DER SPIEGEL ist gelegentlich doch lesenswert. Die morgige Titelstory empfehle ich allen, die nicht nur durch die aktuellen Lebensmittelskandale wachtgerüttelt sind.

„Das eigentliche Problem nämlich sind aus Sicht von Gesundheitsexperten nicht die Panscherei oder einzelne Gefahrenstoffe – sondern die Verfettung der Menschheit. Hochverarbeitete Lebensmittel, fettige Pommes oder zuckrige Softdrinks (Anm. meinerseits: um den hohen Salzanteil in Softdrinks zu vertuschen!!!) setzen Wissenschaftler inzwischen gleich mit den beiden allgegenwärtigen Genussgiften: Tabak und Alkohol.“

Das Schlimme ist, dass wir unsere Kinder mit industriell gefertigten Lebensmitteln auf einen falschen Ernährungsweg bringen: Salz, Zucker und Fett lassen – wenn überhaupt noch ein natürliches Lebensmittel Grundlage in Burger & Co. vorhanden war – jeden ursprünglich-natürlichen Geschmack verschwinden. Noch schlimmer: Zucker, Salz und Fett sind Hauptinhaltsstoffe in den Fertigtüten, die uns Konzerne wie Nestlé oder Unilever „für den schnellen Hunger“ als ach so praktisch verkaufen, PURES GIFT für den Körper. Echte Sucht- und Krankmacher.

Inhaltsstoffe Fischstäbchen, Quelle: DER SPIEGEL Ausgabe 10/2013

Quelle: DER SPIEGEL, Ausgabe 10/2013

„Der Businessplan moderner Lebensmittelunternehmen besteht darin Fett, Zucker und Salz zu produzieren, diese Mischung 24 Stunden am Tag an jeder Ecke verfügbar zu machen und das ganze mit emotionsgeladenen Bildern zu verkünden.“ (David Kessler, Jurist und Harward-Professor, DER SPIEGEL, Ausgabe 10/2013)

Esst bitte mit Köpfchen! Zucker hat die Natur in Obst verpackt, Salz in Gemüse und Nüssen, Fett in Fisch, Fleisch, Nüssen. Alles was in Plastik gewickelt ist, ist industriell verarbeitet und hat nichts mehr mit natürlich und gesund zu tun.

Update: Mittlerweile ist der Artikel auch online zu lesen – hier geht’s direkt hin.

Schreibe einen Kommentar